Sora live in Kassel

Sora live in Kassel

Ein bisschen wie verliebt sein

Kennt Ihr dieses Kribbeln im Bauch, wenn etwas das Ihr schon lange plant, langsam in greifbare Nähe rückt? Eine Sache, in der Euer ganzes Herzblut steckt, alle Leidenschaft und Energie.
Das ist ein bisschen wie verliebt sein, oder?

Genau dieses Kribbeln war es, dieses Kribbeln habe ich bei Sora gleich in den ersten Sekunden nach unserem ersten Kennenlernen gespürt. Nur jemand der für das brennt, was er macht, kann anderen dieses Kribbeln spüren lassen. Unsere Freundschaft ist übrigens wieder ein Beweis, dass Social Media tatsächlich immer noch Social ist, denn wir lernten uns über Instagram kennen. Von wegen also  man redet nicht mehr miteinander, weil man ständig am Handy ist. War bei uns genau andersrum. Erst Handy, dann “in echt” reden.

Das Sora durch und durch Musikerin ist, war mir also schnell klar. Umso mehr freute ich mich, als Sora mir erzählte, Sie würde ab jetzt Ihre eigene Musik in den Vordergrund stellen. Allen Nicht-Musiker unter Euch möchte ich an dieser Stelle gerne sagen, was für ein riesiger Schritt das eigentlich ist. Die eigene Musik der Öffentlichkeit zu präsentieren, ist nicht so einfach wie es aus dem Publikum aussieht. Stellt Euch vor Ihr arbeitet Wochen/Monate an Songs, steckt dort Zeit, Tränen und ein großes Stück von Euch selbst rein und dann sagt am Ende jemand er findet es blöd. Nicht so schön, aber leider ein Risiko, mit dem man leben muss, wenn man eigene Sachen machen möchte. Den Schritt zu wagen und weg von den vermeidlich “sicheren” Covesongs zu gehen, ist also ein relativ großer und kostet auch eine ganze Ecke Mut.
Dieser Mut zahlt sich dann aber schnell aus, wenn man mit dem eigenen Song das Publikum zum Lachen, Weinen, Jubeln bringt und genau das ist der Antrieb aller Musiker, auch der von Sora.

Rauf auf die Bühne

Der nächste Schritt, nach dem Song schreiben, war nun natürlich eine Plattform finden, wo Sora das erste Konzert mit rein eigenen Sachen spielen konnte. Nicht zu groß sollte es sein, natürlich auch nich zu klein, eine schöne Atmosphäre wäre toll….Dinge die Sora sich für diesen Auftritt wünschte.
Durch, sagen wir mal eine Fügung des Schicksals, landeten wir eines Tages dann in Kassel im Moon Waffel und waren uns schnell einig, DAS wäre doch ein super Laden für das Konzert. Besitzer Sebastian war schnell mit an Bord, ein Datum war schnell gefunden und so ging die Planung für das erste “Sora live in Kassel”- Konzert los.

Am 03. November war es dann endlich soweit. Sora das erste mal mit nur eigenen Songs auf der Bühne. Da war es wieder, das Kribbeln im Bauch.

Stille, Tränen, lauter Applaus

Schon nach wenigen Minuten war klar, frieren muss an diesem Abend keiner im Moon Waffel, schnell war der Laden gefüllt mit erwartungsvoll dreinblickenden Menschen. Das ist übrigens noch so ein Punkt beim Thema eigene Musik bzw. Konzerte veranstalten mit eigener Musik. Kommt jemand? Wen ja, wie viele kommen?
Um diesen Punkt musste sich an dem Abend nun also keiner mehr Gedanken machen, denn das Moon war kurz vor Konzertbeginn picke packe voll.

Nachdem Support-Act Patrick Heidenreich den Abend mit einigen eigenen Songs, gemischt mit Covern, eröffnet hatte, war es dann nun endlich soweit, Sora betrat die Bühne.

Wer sich in den nächsten Minuten mehr freute, das Publikum oder Sora, kann ich nicht sagen, denn egal wo man hinschaute, überall waren lachenden Gesichter. Nach den ersten Songs hatte Sora alle Anwesenden fest in ihrem Bann und das völlig zurecht, denn genau das trat ein, was ich so ein Musikern die Ihr eigenes Ding machen, liebe: Das Publikum fühlte, dass diese Songs alle ein Stück Sora in sich hatten.
Und zwischen wunderschönen Balladen, mal leiser mal lauter und Songs mit mehr Beat, sag ich so einige Emotionen um mich herum. Von purer Begeisterung, der man nur durch lautes Jubeln Luft machen kann, zu andächtiger Stille, weil eine Stimme so faszinierend ist, bis hin zu kullernden Tränen, weil der Text eines Songs genau ins Herz trifft.

Ich würde also sagen, das erste Konzert mit eignen Songs, war für Sora ein voller Erfolg. 2019 geht es dann mit einer Tour weiter und ich hoffe ich sehe ein paar von Euch dort. Es lohnt sich. Vielleicht spürt Ihr dann ja auch dieses Kribbeln von dem ich geschrieben habe.

Sora im Web
Homepage: http://www.iamsora.com

Facebook: https://www.facebook.com/soramusik/

Instagram: https://www.instagram.com/soraoffiziell/



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.