Käsekuchen

ich kenne eigentlich keinen der ihn nicht liebt: Käsekuchen.
Ob mit Boden, oder ohne, Käsekuchen ist einfach immer super lecker. Anders wie in der amerikanischen Variante, kommt die deutsche Version ganz ohne Frischkäse aus, die Basis ist bei uns immer Quark. 

Käsekuchen, der Klassiker der immer wieder auf den Tisch kommt

So wie ich Euch den Käsekuchen heute zeige, kommt er in meiner Familie seit Jahrzehnten auf den Tisch. Das Rezept wird immer weiter gegeben und jeder der innerhalb meines Umfelds Käsekuchen möchte, der bekommt immer genau diesen. Abweichungen beim Rezept = Nicht erwünscht.

Ihr braucht:
eine Springform (26cm)
etwas Margarine zum Einfetten

Für den Teig:
200g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Ei
75g Zucker
75g Margarine

Für die Füllung:
500g Quark
1/8 l Sonnenblumen oder Rapsöl
3 Eigelb und 3 Eiweiss
150g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1/2l Milch

Schritt 1:
Stellt euren Ofen an und lasst ihn auf 180 Grad vorheizen.
Eure Springform könnt ihr jetzt auch schon einfetten und beiseite Stellen.

Schritt 2:
Wir fangen mit dem Teig an. Gebt dazu die Margarine und den Zucker in eine Schüssel und lasst alles gut verrühren. In der Zwischenzeit könnt ihr das Mehl und das Backpulver schon mal mischen. Gebt nun das Ei zur dazu. Sobald eine gleichmäßige Masse entstanden ist, könnt ihr löffelweise die Mehlmischung dazu geben. Ich knete am Ende alles noch mal kurz mit der Hand. 

Schritt 3:
Nehmt euch eure Springform und und verteilt nun den Teig gleichmäßig bis zum Rand.
Ist das erledigt, könnt ihr die Springform kurz zur Seite stellen.

Schritt 4:
Jetzt geht es an die Füllung.
Gebt dazu den Quark in eine Schüssel und lasst ihn mit dem Zucker, Öl und den Eigelb verrühren.
Ihr könnt das Vanillepuddingpulver, sowie die Milch jetzt einfach dazu geben. Ich löse das Pulver am liebsten erstmal in der Milch auf. So entstehen keine Klümpchen.

Schritt 5:
Während die Masse sich gut verrührt, könnt ihr die 3 Eiweiss steif schlagen. Die hebt ihr nun einfach, mit einem Teigschaber, unter die Quarkmasse. Dadurch wird euer Kuchen schön cremig und locker.

Schritt 6:
Jetzt könnt ihr das Ganze auch schon in die Springform geben. Achtung, die Masse ist sehr dünn. Lasst euch davon nicht irritieren.
Und jetzt geht der Kuchen auch schon in den Ofen und muss ca. 1 Stunde backen.

Um zu verhindern, dass der Kuchen etwas einfällt (wenn er fertig ist) könnt ihr ihn nach Ende der Backzeit direkt im Ofen abkühlen lassen. Macht dazu die Ofentür nur einen kleinen Spalt auf. Es geht darum die Temperatur langsam weniger werden zu lassen.

Ist der Kuchen komplett kalt, könnt ihr Ihn aus seiner Form lösen und auf eine Kuchenplatte geben.
Und fertig ist der Käsekuchen.

Rezept drucken
Käsekuchen
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Stellt euren Ofen an und lasst ihn auf 180 Grad vorheizen. Eure Springform könnt ihr jetzt auch schon einfetten und beiseite Stellen.
  2. Wir fangen mit dem Teig an. Gebt dazu die Margarine und den Zucker in eine Schüssel und lasst alles gut verrühren. In der Zwischenzeit könnt ihr das Mehl und das Backpulver schon mal mischen. Gebt nun das Ei zur dazu. Sobald eine gleichmäßige Masse entstanden ist, könnt ihr löffelweise die Mehlmischung dazu geben. Ich knete am Ende alles noch mal kurz mit der Hand.
  3. Nehmt euch eure Springform und und verteilt nun den Teig gleichmäßig bis zum Rand. Ist das erledigt, könnt ihr die Springform kurz zur Seite stellen.
  4. Jetzt geht es an die Füllung. Gebt dazu den Quark in eine Schüssel und lasst ihn mit dem Zucker, Öl und den Eigelb verrühren. Ihr könnt das Vanillepuddingpulver, sowie die Milch jetzt einfach dazu geben. Ich löse das Pulver am liebsten erstmal in der Milch auf. So entstehen keine Klümpchen.
  5. Während die Masse sich gut verrührt, könnt ihr die 3 Eiweiss steif schlagen. Die hebt ihr nun einfach, mit einem Teigschaber, unter die Quarkmasse. Dadurch wird euer Kuchen schön cremig und locker.
  6. Jetzt könnt ihr das Ganze auch schon in die Springform geben. Achtung, die Masse ist sehr dünn. Lasst euch davon nicht irritieren. Und jetzt geht der Kuchen auch schon in den Ofen und muss ca. 1 Stunde backen. Um zu verhindern, dass der Kuchen etwas einfällt (wenn er fertig ist) könnt ihr ihn nach Ende der Backzeit direkt im Ofen abkühlen lassen. Macht dazu die Ofentür nur einen kleinen Spalt auf. Es geht darum die Temperatur langsam weniger werden zu lassen. Ist der Kuchen komplett kalt, könnt ihr Ihn aus seiner Form lösen und auf eine Kuchenplatte geben. Und fertig ist der Käsekuchen.

Vielleicht interessiert Dich auch: