Ein Nachmittag in Kassel

Ein Nachmittag in Kassel

-Werbung, unbezahlt-

Die Sache mit der Fotolust

Ich glaube, es sind jetzt fast 2 Jahre, in denen mich die Lust auf Fotos machen ziemlich verlassen hatte. Ich kann nicht genau sagen wieso, aber irgendwie konnte ich mich einfach nicht aufraffen. Dabei, macht mir fotografieren wirklich viel Spaß. Das kreative Austoben während dem Shooting und später am Rechner bei der Bearbeitung, all das hebt meine Laune erheblich. Da fragt man sich doch, warum hört man dann einfach auf… ich kann es Euch nicht sagen. Es musste wohl einfach etwas Zeit vergehen, manchmal kommt das Leben eben doch dazwischen. Wie gut, dass es dann aber Menschen gibt, die einen einfach auch mal mitziehen mit Ihrer Energie.

Sora ist in diesem Fall genau der Mensch gewesen, der mich aus meinem Foto-Winterschlaf geholt hat. Danke dafür.

Cappuccino, Waffeln und Fotos

Nachdem nun also klar war, meine Fotolust kommt wieder, beschlossen Sora und ich ein „Wir machen einfach mal ein paar Fotos“-Projekt zu starten. Sie kann für Ihre Social Media Accounts eh immer Bildnachschub gebrauchen und ich kann mich wieder rantasten an das Fotothema.

Gesagt getan, trafen wir uns an einem schönen Samstag Nachmittag in Kassel im Moon Waffel und begannen unser Treffen erst mal mit Cappuccino und Waffelduft und einem „Was war so bei dir los“-Update.
Nachdem wir unsere Tagesdosis Koffein intus hatten, blieben wir gleich an Ort und Stelle und beschlossen im Moon Waffel selber schon ein paar Fotos zu machen.
Ich hatte da so ein paar Bilder im Kopf und hoffte, das was am Ende dabei rauskommt kommt dem irgendwie nahe. Es ist ja immer so eine Sache mit Theorie und Praxis.

Fotografiert habe ich alle Fotos an diesem Nachmittag mit meinem 50mm / 1.4 Objektiv von Sony und das an der Sony Alpha 7r. Nur das als Info, für alle, die auch das Technische interessiert.

Da ich alle Art von Spiegelungen und Lichtspielen sehr mag, schwebte mir etwas mit der großen Fensterfront vor, die das Moon hat.
Für die ersten Fotos blieb Sora einfach an unserem Platz direkt am Fenster sitzen und ich spazierte nach Draußen und fotografierte durch die Scheibe. Da Wetter war schön, sehr sonnig, das Moon lag aber komplett im Schatten. Perfektes Wetter für Fotos. So hatte ich wunderschöne Spiegelungen in der Scheibe vom Licht/Schattenspiel auf der gegenüberliegenden Straßenseite, aber Sora wurde nicht geblendet.

Weiter ging es im Moon selber mit einer Idee am Klavier.
Da Sora ja Musikerin ist, mussten wir das natürlich mit einbauen. Da das Klavier relativ weit weg vom Fenster steht, musste ich etwas drauf achten, dass Sora nicht komplett dunkel auf den Fotos wird.
Vorteil im Moon sind da auf jeden Fall die Wände, diese sind nämlich aus Stein und glänzen. Das natürlich Licht, was durch die Fenster kommt, wird also reflektiert und der Raum wirkt deswegen nicht so dunkel wie er es ohne diese Art von Wänden tuen würde.

Aus dem Café raus auf die Straße

Die Fotos drinnen waren ruck zuck im Kasten und für uns ging es dann einfach um die Ecke. Die von Euch die aus Kassel kommen, kennen die Straße sicher, es ist die direkt beim Theaterstübchen.
Da für unser zweites Fotoset mehr Street Style auf dem Plan stand, war eine Straße samt Autos natürlich naheliegend. Der große Vorteil an dieser Nebenstraße, die wenigen Autos, dank Einbahnstraße. So hatten wir zwar genau den Look, den wir wollten, nämlich parkende Autos, ein bisschen Stadt-Feeling, aber die Gefahr umgefahren zu werden war so sehr gering.

Sora schlüpfte schnell in ein anderes Outfit und wir legten los.
Auch hier habe ich wieder eine Fensterscheibe genutzt, wie ihr seht, in dem Fall einfach die von einem Schaufenster. Ich mag es unheimlich, wenn Fotos mehr Dimension bekommen.

Ein paar der Bilder zeig ich euch natürlich hier. Falls ihr noch mehr sehen wollt, dann folgt einfach Sora https://www.instagram.com/iamsoraofficial/ und/oder mir auf Instagram. In der Zwischenzeit haben wir nämlich noch andere Fotos gemacht.

Und ich hoffe jetzt einfach mal, dass meine Fotolust weiter anhält.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.