Mohn-Grieß-Kuchen

Ich denke, jeder von euch kennt diese Kuchen-Rezepte, die über Jahre hinweg auf jeder Familienfeier gebacken werden, oder? Das heutige Rezept ist genau so eins, nämlich die Mohn-Grieß-Kuchen meiner Schwiegermama.

Das schöne an solchen Familienrezepten ist ja, dass sie von sehr vielen Testessern auf Herz und Nieren geprüft wurden und sich somit ohne Zweifel den Stempel „Potentieller-Lieblingskuchen“ verdient haben.

Eine große Überraschung ist es also eher nicht, dass ich dieses Rezept ausgesucht habe um es in die Sammlung meiner Backtips einzureihen. Zur großen Freunde meines Lebensgefährten und seiner Band, fiel mein backen für diesen Beitrag auf einen Bandprobe-Tag und so schlug ich gleich 3 Fliegen mit einer Klappte: Mann glücklich, Band glücklich und Kuchen im Nu verdrückt.

Vielen Dank liebe Schwiegermama!

Falls ihr die Mohn-Griess-Kuchen nach backt, dann verlinkt mich gern auf Instagram/Facebook, da würde ich mich sehr freuen.

Lange Rede, kurzer Sinn. Hier nun das Rezept für die super leckere Mohn-Grieß-Torte.

Ihr braucht:
eine 24er Springform
etwas Butter oder Margarine zum Einfetten

Der Teig:
125g Butter
65g Zucker
1 Ei
250g Mehl
1 Messerspitze Backpulver

Die Füllung:
1/2l Milch
125g Zucker
1 Packung Mohn-Back
160g Weichweizengriess
1 Becker Schmand

Der Guss:
2 Eier
2 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Milch
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
1 Becher Schmand

Schritt 1:
Los geht es mit dem Teig. Ich knete hier am Liebsten per Hand, ihr könnt natürlich auch einen Handmixer mit Knethaken nehmen. Mischt das Mehl mit dem Backpulver und stellt es kurz beiseite. Verknetet jetzt die Butter mit dem Zucker und gebt nun das Ei hinzu. Zum Schluss gebt ihr nach und nach das Mehl dazu und verknetet alles zu einem geschmeidigen Teig.

Schritt 2:
Fettet eure Springform ein und drückt nun mit den Händen den Teig in die Form. Ich mache immer zu erst den Boden. Dann nehme ich mir immer kleine Teigstücke, rolle diese zu einer Wurst und drücke diese Stücke dann an die Seiten der Springform. Auf meinem Foto seht ihr wie dick der Teig ungefähr seien sollte.

Schritt 3:
Weiter geht es jetzt mit der Füllung. Ihr könnt jetzt schon mal euren Backofen auf 180 Grad vorheizen lassen. Gebt die Milch, zusammen mit dem Zucker in einen Topf und lasst sie heiß werden. Ich warte bis sich der Zucker aufgelöst hat und gebe dann den Griess hinzu. Jetzt heißt es: immer schön rühren, damit nichts anbrennt. Lasst das Ganze nun kurz aufkochen und nehmt den Topf dann vom Herd. Die Masse muss jetzt etwas abkühlen.

Schritt 4:
Gebt nun den Schmand und das Päckchen Mohn-Back zum Griess hinzu und rührt alles zu einer gleichmäßigen Masse. Jetzt kommt die Mischung auch schon in die Springform und direkt auf den Teig. Mit einem leicht angefeuchteten Löffel  könnt ihr alles einfach glatt streichen. Und jetzt geht alles für ca. 45 Min. in den Ofen. Mit Backzeiten ist das ja immer so eine Sache. Achtet einfach auf die Farbe des Kuchens. Wenn die Mohnmasse eine leichte Färbung bekommt ist der Kuchen gut. Lasst Ihn nich zu dunkel werden. Nehmt den Kuchen nun aus dem Ofen.

Schritt 5:
Kommen wir nun zum Guss. Schlagt 2 Eiweiss steif und stellt sie kurz zur Seite. Jetzt schlagt ihr die beiden Eigelb zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker, der Milch und dem Schmand kurz auf. Danach hebt ihr mit einem Teigschaber den Eischnee unter – selbstverständlich mit viel Liebe. Anschließend verteilt ihr alles auf dem Kuchen und schiebt diesen nun wieder in den Ofen. Lasst ihn noch mal für ca. 10 Min. backen. Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen nehmt, wartet am Besten bis der Kuchen schon ziemlich abgekühlt ist, eh ihr ihn aus der Springform befreit. Das erleichtert euch das Setzen auf eine Kuchenplatte sehr, da der Kuchen dann viel stabiler ist.

Und jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: Lasst es euch schmecken!

Rezept drucken
Mohn-Grieß-Kuchen
Küchenstil Backen
Vorbereitung 30 Min.
Kochzeit 50 Min.
Portionen
Zutaten
Teig
Füllung
Guss
Küchenstil Backen
Vorbereitung 30 Min.
Kochzeit 50 Min.
Portionen
Zutaten
Teig
Füllung
Guss
Anleitungen
  1. Los geht es mit dem Teig. Ich knete hier am Liebsten per Hand, ihr könnt natürlich auch einen Handmixer mit Knethaken nehmen. Mischt das Mehl mit dem Backpulver und stellt es kurz beiseite. Verknetet jetzt die Butter mit dem Zucker und gebt nun das Ei hinzu. Zum Schluss gebt ihr nach und nach das Mehl dazu und verknetet alles zu einem geschmeidigen Teig.
  2. Fettet eure Springform ein und drückt nun mit den Händen den Teig in die Form. Ich mache immer zu erst den Boden. Dann nehme ich mir immer kleine Teigstücke, rolle diese zu einer Wurst und drücke diese Stücke dann an die Seiten der Springform. Auf meinem Foto seht ihr wie dick der Teig ungefähr seien sollte.
  3. Ihr könnt jetzt schon mal euren Backofen auf 180 Grad vorheizen lassen. Gebt die Milch, zusammen mit dem Zucker in einen Topf und lasst sie heiß werden. Ich warte bis sich der Zucker aufgelöst hat und gebe dann den Griess hinzu. Jetzt heißt es: immer schön rühren, damit nichts anbrennt. Lasst das Ganze nun kurz aufkochen und nehmt den Topf dann vom Herd. Die Masse muss jetzt etwas abkühlen.
  4. Gebt nun den Schmand und das Päckchen Mohn-Back zum Griess hinzu und rührt alles zu einer gleichmäßigen Masse. Jetzt kommt die Mischung auch schon in die Springform und direkt auf den Teig. Mit einem leicht angefeuchteten Löffel  könnt ihr alles einfach glatt streichen.Und jetzt geht alles für ca. 45 Min. in den Ofen. Mit Backzeiten ist das ja immer so eine Sache. Achtet einfach auf die Farbe des Kuchens. Wenn die Mohnmasse eine leichte Färbung bekommt ist der Kuchen gut. Lasst Ihn nich zu dunkel werden. Nehmt den Kuchen nun aus dem Ofen.
  5. Kommen wir nun zum Guss. Schlagt 2 Eiweiss steif und stellt sie kurz zur Seite. Jetzt schlagt ihr die beiden Eigelb zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker, der Milch und dem Schmand kurz auf. Danach hebt ihr mit einem Teigschaber den Eischnee unter - selbstverständlich mit viel Liebe. Anschließend verteilt ihr alles auf dem Kuchen und schiebt diesen nun wieder in den Ofen. Lasst ihn noch mal für ca. 10 Min. backen.
  6. Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen nehmt, wartet am Besten bis der Kuchen schon ziemlich abgekühlt ist, eh ihr ihn aus der Springform befreit. Das erleichtert euch das Setzen auf eine Kuchenplatte sehr, da der Kuchen dann viel stabiler ist. Und jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: Lasst es euch schmecken!

Vielleicht interessiert Dich auch: