Watson_1-web

Guten Tag

Heute will ich Euch unseren neuen Familienzuwachs vorstellen. Seit Ende Februar haben wir einen Berner Sennenhund in unserem Haus und das Leben stellt sich auf den Kopf.

Aber von vorne. Ein Hund als Familienmitglied ist schon langer unser Wunsch, doch die Arbeits- und Wohnsituation hat es bis jetzt nicht zugelassen. Doch seit einem Jahr sind wir verstärkt mit der Suche nach einem Hund beschäftigt. Begonnen haben wir damit einfach mal alle Rassen durch zu sehen welche uns optisch ansprechen und dann haben wir uns die Charaktereigenschaften des Hundes angesehen, sowie die Voraussetzungen die manche Rasse mit sich bringen. Hinterher waren nur eine Handvoll Hunde über und bei denen haben wir Besitzer und Züchter besucht um uns über die Hunde zu informieren. Am 30.12. waren wir bei der Zuchtstätte vom Rummelsbach http://www.vomrummelsbach.de/ und wollten uns über die Rasse Berner Sennehund informieren.
Drei Tage zuvor kamen drei kleine Berner zur Welt die unser Herz im Sturm erobert haben.

Nicht nur optisch spricht uns ein Berner Sennehund an, sondern auch die Charaktereigenschaften, wie gutmütig, freundlich und ein absoluter Familienhund sprechen für Ihn als Haushund. Die Rasse an sich wird natürlich auch recht groß, Schulterhöhe 60 – 70 cm und Gewicht 40 – 50 kg. Doch das war uns bewusst und auch gewünscht.

Jedes Tier braucht nun auch einen Namen. Der Name den der Züchter unserem Hund ursprünglich gegeben hat war Paulchen Panther, ein sehr süßer Name doch leider gibt’s in der Familie einen Paul und deswegen haben wir uns für einen anderen Namen entschieden. Wir haben ja bereits zwei Katzen (die seht ihr hier: Klick ) Sherlock Holmes und Miss Marple und da dachten wir bleiben wir bei den englischen Kriminalisten  und haben uns für Dr. J. Watson entschieden.  Wenn man einen Hund beim Züchter holt, fällt einem gleich auf das die Würfe nicht nach Wurf 1, Wurf 2 gezählt werden. Sondern das Ganze nach dem Alphabet geht Wurf A, Wurf B etc.., Unser Wurf war ein P Wurf = somit gab es einen Namen mit P = Paulchen. Doch in unserem neuen Namen gab es kein P, schnell eine Akademische Ausbildung durchlaufen und so wurde aus dem Dr. dann ein Prof. J. Aber der Rufname ist Watson, den Ihn zu rufen mit Prof. James Watson vom Rummelsbach (Watsons Facebookseite) wäre doch zu lang.

Neben einem Namen braucht man ja auch so ein bisschen was für den Hund wie

  • Näpfe für Wasser und Futter
  • Futter Normalerweise bekommt man vom Züchter immer etwas mit, am besten die erste Zeit auch das Futter das der Züchter gefüttert hat weiter füttern, da der Welpe daran gewöhnt ist.
  • Leckerlies
  • Leine und Geschirr / Halsband. Wir sind zusammen mit dem Züchter und dem kleinen Hund in ein Fachgeschäft für Tierbedarf gefahren. Es ist besser das mit dem Hund zusammen zu machen, da man sich so viele Fehlkäufe erspart. Wir haben festgestellt, dass nicht jede Größe auch bei allen Marken gleich ist. Ein Geschirr bietet sich bei Welpen an, da sie doch stark ziehen und ein Halsband am Hals doch sehr drückt. Bei einem Geschirr verlagert sich der Druck auf den Brustkorb.
  • Haftpflichtversicherung
  • Spielzeug
  • Decke oder Korp
  • Kott Beutel
  • Bürste

Wer sich unsicher ist was man so brauch und was doch eher im Laden bleiben soll, sollte den Züchter fragen oder Bekannte die einen Hunde haben.

Was wir noch empfehlen können ist ein Welpeninfoabend, den wir auch besucht haben. http://www.4pfoten-on-tour.de/  Die Hundeschule 4 Pfoten on Tour aus Schaunburg hat an jeden Teilnehmer eine Welpenmappen verteilt und die ersten Ängste genommen, was passiert wenn ein Welpe zu einem kommt. Passend dazu hat man die Hundeschule und die Trainer kennengelernt um bei Ihnen eventuelle Kurse zu machen.
Wir sind natürlich auch dabei. Bei der Welpenschule lernen die Hunde wie es ist wenn andere Hunde da sind und man sich verhalten soll diesen gegenüber. Wir haben erst bei einer Stunde teilgenommen, somit können wir da noch nicht viel berichten.

Watson ist nun 13 Wochen alt und hat unser Leben deutlich auf den Kopf gestellt. Nachts mit Ihm raus gehen, Ihn an Haus und Büro gewöhnen und das Zusammenleben mit den Katzen stellt die Besitzer vor einige Aufgaben. Doch wir sind sehr glücklich mit Ihm, er ist ein ganz lieber, zutraulich und wissbegierig. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit Ihm.

Danke nochmal an Ivonne für die tollen Fotos die Sie von Watson gemacht hat!!

Watson_2-web

Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*