Guten Tag

Ihr kennt das, manchmal muss es einfach süß sein. Und zwar so richtig süß und am Besten noch schokoladig.
So einen Moment hatte ich vor ein paar Tagen. Also ran an die Vorräte und geschaut was sich daraus denn so machen lässt.

Rausgekommen sind saftige Schoko-Nuss-Cupcakes und weil das noch nichr reichte, gab es noch eine Karamell-Ganache oben drauf.

Am besten Ihr fangt mit der Ganache an, die muss nämlich ziemlich lang abkühlen. Über Nacht in den Kühlschrank funktioniert immer gut.

Für die Ganache braucht ihr nur 2 Sachen:
200g Karamellbonbons (weiche), ich nehm entweder die günstigen von Penny oder Aldi
200ml Schlagsahne

Ich gebe immer beides zusammen in eien Topf und schmelze die Bonbons langsam in der Sahne.
Achtet nur drauf, dass nicht´s anbrennt. Geht bei Karamell leider immer relativ schnell.

Wenn ihr eine schöne glatte „Masse“ habt, einfach erst mal auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.

Für die Muffins (oder sind es schon Cupcakes nur nackig?)

  • 4 Eier (Größe M)
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (ich nehm immer Bourbon-Vanillezucker)
  • etwas gemahlene Vanille
  • 200g Mehl
  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 150g Backkakao
  • 100ml neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • ca 100ml Mineralwasser (ca deswegen, weil ich das nach Gefühl mache, ich achte einfach drauf, dass der Teig relativ zäh. Er sollte schon vom Löffel runterlaufe, aber eben nicht flüssig sein.)

Schritt 1:
Mehl, Nüsse, Backpulver, Backkakao mischen.
Eier in die Rührschüssel geben und zusamen mit dem Zucker, Vanillezucker und der gemahlenen Vanille
schaumig schlagen.

Schritt 2:
Abwechselnd die Mehlmischung und das Öl dazugeben. Dann gebt Ihr erst mal die hälfte des Mineralwassers hinzu um zu sehen wie der Teig denn so ist.

Schritt 3:
Teig in die Muffinförmchen geben und bei 150 Grad ca 15 Min. backen.

Am nächsten Tag könnt Ihr die Ganache dann kurz mit dem Handmixer aufschlagen. Wenn sie schön standfest seien soll, gebt einfach ein Päckchen Sahnesteif dazu. Ohne das ist sie eher cremig, so wie auf meinem Foto.

Ivonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*