gutenTag

Nach langer Zeit mal wieder ein Blogeintrag. Oh man, es gibt so Phasen da kommt man wirklich zu nichts, Ihr kennt das vielleicht.
Ich habe mich gestern nun „aufgerafft“ einfach mal das was ich abends gekocht habe zu fotografieren. Ich gebe zu das Fotosmachen ist es oft, was mich dann bremst zu bloggen. Doofe Fotos will ich nicht, schöne Fotos dauern meist aber länger (Ausnahmen bestätigen die Regel). Nuuuun ja. Vielleicht ist mein Hack-Eintopf ja auch was für euch, wird ja nun doch mal Herbst und da sind Eintöpfe doch was Feines!

Ihr braucht (für ca 4 Personen, oder für 2 Personen die am nächsten Tag zu faul zum Kochen sind^^:

  • 1 kleine Zucchini
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1 rote Paprika
  • 1 Orange Paprika
  • 5-6 Kartoffeln (mittelgroß)
  • eine halbe Tube Tomatenmark
  • 3 Eßlöffel Creme fraice
  • 500ml Gemüsebrühe (oder Rinderbrühe)
  • eine Packung Schinkenwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • zum Würzen Salz, Pfeffer, Paprika (edelsüß) und Majoran, wer mag noch etwas Petersilie.
  • ansonsten: eine tiefe Pfanne oder großen Topf und etwas Öl

Schritt 1:
Schnibbel schnibbel! Zucchini, Paprikas und Kartoffeln in kleine Stücke schneiden (ich mach immer alles etwa gleich groß)
Zwiebel sehr fein würfeln oder in die Mulinette packen und klein schreddern lassen (so mach ich´s).

Schritt 2:
Öl heiß werden lassen und die Schinkenwürfel anbraten. Wenn die etwas Farbe haben Zwiebeln dazugeben und auch etwas (aber aufpassen) Farbe bekommen lassen.

Schritt 3:
Hackfleisch dazugeben und braten. Alles Schnibbelkram dazugeben und mit der Brühe auffüllen. Hier könnt ihr schon mit etwas Salz, Pfeffer, Paprika und Majoran würzen. Seid nur nicht zu übermütig, würzt lieber später noch mal mehr. Das Ganze lasst ihr jetzt für ca 10 Min. köcheln.

Schritt 4:
Nun rührt ihr das Tomatenmark und die Creme fraiche dazu und legt das Lorbeerblatt hinein. Alles noch mal 10 Min. köcheln lassen. Zum Schluss könnt ihr noch die Petersilie dazugeben, aber erst kurz vorm Servieren :).

Frisches Brot schmeckt super dazu!
Fertig 🙂

HackEintopf

Ivonne

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*