Rezept: Apfel-Blondies

Hallo 🙂

Ich habe am Wochenende ein kleines Experiment gewagt. Schatz wollte gern was Süßes und ich wollte aber nur das an Zutaten nehmen was noch im Haus ist. Sowas wie Eier, Mehl und Zucker hab ich eh immer da, weiße Schokolade fand sich auch noch und Äpfel haben wir im Garten.

Aber was nun? Da Schatz ein riesen Blondie-Fan ist (wer´s nicht kennt, das sind Brownies nur eben mit weißer Schokolade) dachte ich, ok wieso nicht kombinieren. Und so entstanden die Apfel-Blondinen *gg*.

Zutaten:

  • 300g weiße Schokolade
  • 80g Butter oder Margarine
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125g Mehl
  • 2 Eier (M)
  • 1 gestrichener Teelöffel Backpulver
  • 3 mittelgroße Äpfel
  • eine Backform (ca 20×20 cm, geht zur Not aber auch in einer Springform)

Schritt 1
Äpfel schälen und zu kleinen Würfeln schneiden. Schokolade hacken.

Schritt 2
Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf schmelzen, Achtung nicht zu heiß machen. Dann alles in eine Rührschüssel geben.

Schritt 3
Unter rühren Zucker und Vanillezucker dazu geben. Dann die Eier. Und am Ende nach und nach das Mehl (mit dem Backpulver gemischt). Wenn das alles vermischt ist gebt ihr eure Apfelwürfel
noch dazu und lasst alles verrühren.

Schritt 4
Eure Backform mit Backpapier auslegen (oder einfetten) und den Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Schritt 5
Teigmasse in die Backform geben und alles ca 20 Min. backen. Da müsst Ihr schauen wie durch ihr das haben wollt. Bei 20 Min. ist alles sehr saftig, wir mochten das allerdings sehr gern :).

Mit Freunden teilen?

2 Replies to “Rezept: Apfel-Blondies”

  1. Janine Braungart sagt: Antworten

    Hallo Ivonne,

    das klingt sehr lecker und ich würde gerne dein Rezept kommendes Wochenende auch gleich ausprobieren wollen. Allerdings sehe ich in der Zutatenliste, dass die Angabe von Mehl (Gramm und Typ) fehlt. Kannst du mir hier weiterhelfen?

    Lieben Dank und viele Grüße
    Janine

    1. Hey Janine,
      Na sowas 🙂 gut aufgepasst. 125g Mehl sind es. Ich korrigiere das mal. Liebe Grüße Ivonne

Schreibe einen Kommentar

*