Keraphlex • Olaplex • Colorphlex…hä?

Guten Tag

Die letzten Wochen war ein Thema in der Blogger und YouTube-Welt besonders stark vertreten wenn es um das Thema Haare ging. Olaplex. Ich hatte das Gefühl, die erste Zeit über hatte keiner eine Ahnung, was sich denn genau dahinter verbirgt. Man kann mit den Haaren machen was man will, die gehen NIE WIEDER kaputt. Ungefähr das war die Grundaussage.
Klingt doch super. Endlich blondieren, färben, umfärben ohne am Ende eine Glatz zu haben. Ich bin von Natur aus eher etwas skeptisch, besonders wenn es um „Wundermittelchen“ geht.
Wenn Haare kaputt sind, dann sind die eben kaputt, oder? Auch wenn diverse Shampoohersteller uns ja gern etwas anderes in der Werbung verkaufen wollen.

Nach einiger Zeit verließ das Thema Olaplex dann aber die virtuelle Welt und kam tatsächlich auch in der realen Welt immer mehr zur Sprache. Friseursalons um mich herum fingen plötzlich auch an damit zu arbeiten und waren auch noch begeistert….. koooooomisch. Funktioniert das etwa doch?

So langsam wurde ich dann doch neugierig. Und nun sprach mich meine Freundin Julia an, die das „Wundermittelchen“ ausprobieren wollte. Allerdings nicht Olaplex, sondern Keraphlex. Davon hatte ich bis dato null gehört. Keraphlex ist quasi das deutsche Gegenstück zu Olaplex. Soweit so gut. Vorteil Nummer 2: es ist günstiger. Aber wirkt es dann genauso gut wie Olaplex?
Ein Video auf YouTube machte schon mal einen sehr guten Eindruck, an dieser Stelle schöne Grüße an Dennis Busch und Danke für den Test.
Denn er hat mal den direkten Vergleich gemacht, denn ihr werdet es nicht glauben, aber es gibt noch ein drittes Produkt, das genau die gleichen Versprechen macht (Colorphlex).

Hier könnt ihr euch den Blondiertest anschauen, falls euch interessiert wie 3 Teststrähnen auf das jeweilige Produkt reagiert haben.

Ziemlich spannend oder?
Mutig bestellte meine Freundin Julia also Keraphlex. Wenn schon denn schon. Versuch macht kluch.

Julchens Haare waren schon vorher blondiert, ihr Ziel war es alles wieder aufzufrischen und noch etwas blonder zu werden.
Vorher:
Keraphlex_1
Keraphlex Phase 1 wurde dann mit dem Blondierpulver und dem Entwickler gemischt und ganz normal auf die Strähnen aufgetragen. Einwirkdauer waren bei ihr 15 Min.

Keraphlex_2
Nach dem Auswaschen kam dann Phase 2 auf die Haare und wurde dann ebenfalls ausgespült. Da merkte man schon, das die Haare sich anders anfühleten wie sonst nach dem Blondieren.
Sie wirkten weniger „gummiartig“ und ließen sich viel besser durchkämmen. Die Struktur war stabiler und das Haar viel weicher. Ziemlich cool.
Nachdem die Spitzen noch etwas geschnitten wurden, wurde das Haar ganz normal getrocknet.

Und das war das Endergebnis:
Keraphlex_4
Unser Fazit:
Scheint tatsächlich zu funktionieren. Das Blond ist super geworden. Die Haare fühlten sich deutlich besser an wie nach anderen Blondieraktionen.
Wir hatten übrigens, trotz dass wir es zu Hause getestet haben, eine gelernte Friseurin dabei. Blondierpulver bleibt halt doch Blondierpulver.

Test bestanden!
Mich würde jetzt aber trotzdem noch Olaplex interessieren.

Ivonne

Mit Freunden teilen?

2 Replies to “Keraphlex • Olaplex • Colorphlex…hä?”

  1. Schöner Bericht.

    Vielen Dank für das Verlinken meines Videos 🙂

    1. Sehr gern 🙂

Schreibe einen Kommentar

*