Hawaii Urlaub Teil 1

Am Abend sind wir in Honolulu gelandet, nach 16 Stunden Flug wurden wir von einer Dame empfangen die uns etwas lieblos die Blumenkette um den Hals gemacht hat und uns zu unserem Transfer-Shuttle gebracht hat. Der Blumenkranz muss bezahlt werden, ich vernichte hiermit mal alle Träumerischen-Gerüchte und ganz ehrlich, nach 16 Stunden Flug ist einem auch alles egal, mal will nur noch ins Bett.

ie es gewöWir sind im Hyatt Waikiki gewesen, direkt am Strand und bei der Statur des Duke. Super Lage um sich zu orientieren und Honolulu zu entdecken. Wir haben im Hotel gefrühstückt, glaube 25$. Gutes Buffet, aber auch sehr ans Asiatische angelegt, Hauptreiseklientel was in Hawaii auftritt. Das Hotel ist schön, wir haben ein Upgrade bekommen in den 33 Stock mit Meerblick. Großes schönes Zimmer und bequeme Betten. Nach dem Frühstück haben wir den Mietwagen bei Hertz abgeholt, direkt im Hotel. Gebucht war ein kleine Klasse vergleichbar einem Ford Ka und bekommen haben wir einen Yukon XL, ein 8 Sitzer mit DVD System und allem Schnick Schnack, weil keine anderen Autos da waren. Vom Hotel aus sind wir zu der Hanaumabay gefahren, eine Fahrt von ca. 30 Minuten. Das Parken kostet 1$ und der Eintritt zu der Bay 7$ pro Person. Vor dem Besucht wird ein Film gezeigt um rücksichtsvoll mit den Korallen und den anderen Lebewesen umzugehen. Die Korallen sind direkt am Strand, wer keine Flossen hat sollte Riff Schuhe tragen. Man kann sehr nah an die Fische ran kommen, da shnt sind das dort Menschen baden.

 

Abends hatten wir ein Luau gebucht, wir wurden mit einem Bus abgeholt und zu dem Paradise Cove gebracht, dort haben wir unseren Mai Thai Begrüßungscocktail bekommen und ein Bild mit Blumenkette und den Tänzern wurde gemacht, dann konnte man auf das Gelände. Uns wurden die Plätze zu gewiesen und dann gab es Möglichkeiten sich mit typischen hawaiianischen Tätigkeiten zu beschäftigen Kanufahren, Speerwerfen, Blumenkranz flechten oder einfach den Traumhaften Sonnenuntergang mit einem Cocktail genießen. Dann wurde ein Schwein ausgegraben mit Tanz und Vorführen der Speisen und los ging es zum Essen. Sehr leckeres Essen und die Tanzshow war auch sehr schön. Mir hat es gefallen, vor allem das genau dieses Luau hinterher bei der Serie Hawaii 5-O zu sehen war, leider wurde es bei uns nicht gedreht ;-)!

Am nächsten Tag sind wir an die Nordküste „North Shore“ gefahren. Dort haben wir in einer kleinen Surfer Kneipe gefrühstückt und dann ging es zum Hai-Schnorcheln. Wir waren 8 Personen und die Fahrt zu dem Käfig dauerte ca. 20 Minuten. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt und als die ersten im Käfig waren, wurde uns etwas über die Haie erzählt. Jede Gruppe war so ca. 20-30 Minuten im Wasser. Es war toll, auf zwei Seiten gab es große Plexiglasscheiben und die Tiere waren sehr neugierig und beobachteten uns; genau wie wir auch sie beobachteten sie. Neben den Haien war noch ein großer Barrakuda dort.

 

 

Nach dem Haitauchen sind wir zu einem kleinen Flughafen gefahren wo wir einen Doppeldeckerflug machen wollten. Erst haben wir bei den Skydivern zugesehen, weil wir etwas zu früh waren und dann haben wir uns zu dem Treffpunkt begeben. Ich hatte mich für die Berge / Wasserfälle und Küsten Tour entschieden auf der ich sogar zwei Wale sehen konnte. Es ist ein tolles Erlebnis so offen zu fliegen. Mein Mann wollte eigentlich die Angriffsroute der Japaner über Pearl Harbour fliegen, doch auf Grund eines Wolkenbruches hatten wir die Wahl nicht zu fliegen oder die gleiche Route wie ich, weil dort das Unwetter noch nicht angekommen ist. Er ist dann meine Route geflogen. Nach dem Flug sind wir noch an der Küste zurück nach Honolulu gefahren. Wahnsinnig wir groß die Vulkane sind.

 

 

Mein Mann hat sich am Vormittag mit Surfen versucht (Hans Hegemann surf Schule) und danach sind wir die Straße am Hotel hoch und runter geschlendert an den viele Geschäften vorbei. Um ca. 14 Uhr sind wir dann auch schon zum Schiff. Das Schiff lag am Aloha Tower. Nach dem wir uns frisch gemacht haben, und alles ausgepackt war und wir noch ein bisschen Zeit hatten sind wir dort ein bissel bummeln gewesen.

Letzter Tag Honolulu, da uns von Pearl Harbour abgeraten wurde, weil es zu voll ist haben wir uns dagegen entschieden. Auch gut, weil es an diesem Tag (Sonntag) auch geschlossen war. Wir sind mit dem Bus, der direkt vom Ahloa Tower abfährt ( 2$ p. P. und Strecke), zum Ala Moana Shopping Center gefahren. Ein riesen Teil und viel zu sehen und zu Shoppen. Nach erfolgreichem Einkauf sind wir zurück um unseren Einkauf aufs Schiff zu bringen und dann noch bissel die „Altstadt“ von Honolulu zu bestaunen. An der Kontrolle trafen wir ein ältere Ehepaar das einen Hop on Hop off Trolly Aufkleber auf dem Shirt hatten. Wir fragten wie die Tour sei, naja war die Antwort und patsch hatte ich den Aufkleber auf dem Arm mit der Aussage versucht es doch selber. Ganz überrascht über das Geschenk freuten wir uns, und wir brachten schnell die Einkäufe weg und sind mit dem Trolly zum Diamond Head gefahren.

Dann Sind wir in Waikiki ausgestiegen haben sehr lecker in der Cheesecake Factory gegessen. Das war auch überraschend günstig da bis 17 Uhr lunch time ist und es eine spezielle Mittagskarte gab. Dann zurück zum Schiff durch die „Altstadt“ Honolulu und vorbei an allem was man so sehen kann. Bei den Hop on Hop off Touren nur aufpassen: In Honolulu fahren 2 verschiedene große Hop on Hop off Busse und 3 verschiedene Trollyanbieter. Sehr verwirrend wenn man auf seinen Anbieter wartet.

TEIL 1 / TEIL 2 / TEIL 3

Mit Freunden teilen?

Schreibe einen Kommentar

*