Dies & Das

Die Nordhessinnen stellen vor : Myeloe

15. Februar 2013

Rap aus Kassel

Eines unserer Zukunftsziele auf Nordhessin.de ist es euch da draußen, egal ob Nordhess/in oder nicht, Menschen, Orte, Veranstaltungen usw. vorzustellen die mit unserem schönen Eckchen Erde hier zu tun haben. Denn ob man´s glaubt oder nicht, hier gibt es durchaus viel zu sehn und zu hören.

Um das Hören soll es heute auch gehen, welch grandiose Überleitung :D. 
Und zwar möchte ich euch gern jemanden ans Herz legen, quasi ein musikalischer Geheimtipp. 
Besonders die HipHop-Möger unter euch sollten vielleicht die Ohren spitzen ;).
Gehen soll es um Myeloe aka Milan, einem Kassler HipHopper. Milan und ich haben sogar eine gemeinsame Vergangenheit. Sie ist lang her und war schmutzig… SPAAASS. 
Wir haben zusammen (mit Lena übrigens) studiert und hatten lustige Präsentationen. :D Oh ja.. lang lang ist´s her.

Milan kommt aber jetzt nicht nur auf unseren kleinen Blog, weil er gute Beziehungen hat! Selbstverstääändlich nicht! Er hat sich einen Platz bei uns verdient, weil er einfach mal schlicht und ergreifend gute Musik macht. Und wenn so jemand auch noch aus Kassel kommt…ist klar ne?!

Da ich als nicht unbedingt HipHop Experte hier aber nicht irgendwelche seltsamen Sachen erzählen möchte, dachte ich mir, wieso stellt sich der Milan nicht einfach in einem kleinen Interview selber vor? Bitte sehr :





Hey Milan, für alle, die noch nicht´s von dir gehört haben, wie lang machst du schon Musik und wie kam es dazu das alles, ich sag mal, ernster zu machen?






Angefangen hat das so mit sechszehn, also vor fast 18 Jahren. Die ersten zwei Jahre war das aber eher so auf dem Schulhof stehen mit den Kumpels und ein bisschen freestylen. Irgendwann nahm ich das mit einem der Kumpels aber etwas ernster. Bis dahin hatte ich noch nicht mal nen Text geschrieben. Auf einmal haben wir uns zu dritt mit nem weiteren Kumpel in seinem Keller treffen können, wo ein Mic stand, ein Computer, ein Keyboard und so weiter. Da haben wir uns zusammengehockt, die ersten Texte geschrieben und uns quasi zu einer Rapcrew formiert.

Wir gingen auf Jams um da mit zu freestylen oder eben nen eigenen Gig zu spielen. Und genau das war lange der große Antrieb. Rausgehen, zeigen was man kann, dass man das liebt und eben Spaß haben. War ne geile Zeit. Heute ist es immer noch das Beste live was zu machen, aber jetzt ist das Schreiben nicht mehr dasselbe. Heute schreibt man viel öfter, weil man sich mal was von der Seele reden will, oder weil man den Alltag vergessen möchte. Rap wurde zu meinem Ventil für Frust, Stress, Wut vorauf auch immer. Aber natürlich schreib ich auch positive Sachen und auch gerne Battle- und Representerkrams. Ich werde wohl immer schreiben, selbst dann noch wenn ich längst nicht mehr die Zeit habe um viele Gigs zu spielen, Videos zu drehen und all das.

Wieso deutscher HipHop?
Weil ich kein Indonesisch kann, hehe. Hat sich halt angeboten, aber unter Umständen mach ich noch mal was auf englisch. Ich hatte es auf jeden Fall schon immer mal vor.

Warum nicht englisch?






Ja, warum eigentlich nicht?!

Was war bisher so das Highlight deiner Musikkarriere? Gibt´s da irgendein Konzert oder sowas?





Hm, groß bekannt bin ich jetzt nicht denke ich, aber ich hab schon so zweidrei geile Sachen erlebt. Spontan denke ich da an den zweiten Maijam-Gig. Ich weiß das Jahr nicht mehr, aber es war zu der Hochzeit dieser Veranstaltung. Jedenfalls stand ich vor dem Auftritt noch so in der Menge und mir war schon klar dass es voll war. Wie voll es aber wirklich war hab ich erst beim Betreten der Bühne bemerkt, denn auf einmal schaute ich da auf wenigstens zweitausend Leute, die mal ordentlich gegröhlt haben. Ob es wirklich so viele waren weiß wohl keiner so genau, aber ich bin echt sicher, dass es wenigstens so viele waren. Geiler Abend!!!!
Dann hab ich den Videocontest 2009 von G-Shok und Olli Banjo gewonnen, wodurch ich Banjo zweimal auf seiner Tour treffen durfte und sogar nochmal in sein Studio in Köln eingeladen wurde. Sehr nice Erfahrung. Aber das krasse daran fand ich ja, dass das ein deutschlandweiter Contest war mit wohl über 600 Teilnehmern und ich den halt gewonnen habe. Da fühlt man sich schon bestätigt.

Sehr krass war auch die End of the Weak- Challenge 2011 bei der ich City-Champion in Kassel wurde. Damit gerechnet hab ich mal so garnicht und echt nur mitgemacht, weil man sich darüber zum Finale auf dem Splash qualifiziert. Das Splash ist mit das größte europäische Rapfestival und da auftreten zu dürfen ist natürlich Hammer. Ich wollte halt eh aufs Splash fahren, aber war ziemlich abgebrannt. Da hatte ich mir überlegt beim EOTW mitzumachen. Leider war keiner meiner Jungs dabei, obwohl es hier in Kassel war und somit bin ich ganz alleine dahin. Sind schon mal scheiß Voraussetzungen. Dazu kommt noch, dass es in Kassel noch andere Typen gibt, die es ebenso gut verdient gehabt hätten zu gewinnen. Wie auch immer, ich hab es für mich entschieden und das obwohl ich allein an dem Abend war. Damit hatte ich dann sogar VIP-Karten fürs Splash gewonnen und eben den Auftritt. Dort bin ich leider nicht weiter gekommen, aber manchmal ist dabei sein ja auch schon alles. Es war ne saugeile Erfahrung und einfach ein geiles Festival.

Was würdest du jemandem raten der sich auch denkt, Mensch ich werd jetzt Musiker? Einfach loslegen?Plan machen? Kontakte suchen?





Ich würde ihm erstmal raten Spass zu haben und es nicht zu machen, weil er denkt, dass er nächste Woche in die Charts geht oder sowas. Wenn man deshalb Musik macht ist oft die Enttäuschung sehr groß und das hat man dann vielleicht auch schon in der Musik gehört. Es muss dir Spass machen, dir wichtig sein und zwar für dich selbst und den Jungs um dich rum. Wie man anfängt ist denke ich immer verschieden. Ein paar Kumpels von mir bieten zum Beispiel regelmäßige Workshops für Kids und Jugendliche an. Sowas hilft schon mal. Einfach loslegen ist aber auch nicht falsch. So habe ich es ja selber gemacht und nun rappe ich ja auch schon 18 Jahre. Der Plan kommt mit der Zeit dann schon von ganz allein. Das ist ein Entwicklungsprozess. Ebenso die Kontakte. Die kommen mit der Zeit bzw. vielleicht hat man sie ja sogar schon.

Wie würdest du so die Kassler HipHop Szene beschreiben?
Schwierig zu sagen. Es ist teilweise schon komisch, aber man hört das aus anderen Städten auch immer oft. Hier habe ich oft das Gefühl, dass man nicht zusammenhält und eben auch dem anderen nichts gönnt. Über mich selbst werden das bestimmt auch genug sagen. Gerade im Rap erscheint man anderen gegenüber wohl oft arrogant und so. Dabei ist man das meistens garnicht. Jeder schaut halt für sich was geht. Das ist schon schade, da wir gemeinsam oft viel stärker wären und es auch gar keinen Grund für Neid oder sowas gibt. Aber es war auch früher schon so. Da gab es hier zwei große Camps, die miteinander gar nichts zu tun haben wollten. Hier und da ist es dann auch eskaliert. Tim Taylor und ich sind die zwei letzten aus diesen Camps von früher und heute trifft man sich öfters mal. Wir haben nun schon ein paar mal darüber gesprochen und sind echt einer Meinung dass es totaler Schwachsinn war. Heute lachen wir über die Vergangenheit. Aber so ist das eben früher gewesen und heute ist es leider oft immer noch so. Man steht halt zu seinen Jungs und der Rest ist Konkurrenz, die einem ja nen Gig wegnehmen könnten und so weiter. Ist aber eigentlich Schwachsinn. Jeder macht sein Ding und da kann auch keiner dafür sorgen, dass man zu kurz kommt. Das schafft man wenn nur selbst.

Gibt´s viele ernst zu nehmende Künstler, oder ist das eher lau und es sind eher die Hobby-Musiker in der Überzahl?






Erwähnenswert zur Zeit sind neben den Brokaholiks wo ich ein Teil von bin auf jeden Pimf und Kico, die sich beim VBT ne starke Fanbase aufgebaut haben. Tim Taylor sowieso. Er ist neben mir wohl der, der am längsten nun dabei ist. Allerdings hat er sehr viel mehr releast als ich und zählt mit Jintanino, der leider nichts mehr macht, zu den talentiertesten Typen aus Kassel. Er ist unser Aushängeschild. Von den Brokaholiks ist jeder cool, doch da sind denk ich mal O.G. und Bamedikt Durdon die zwei, die am meisten Welle machen. Aber wirklich, da ist jeder cool und von jedem ist da noch ne Menge zu erwarten. Das Jahr wird sehr geil bei uns. Bei den Youngsters sind da noch die Jungs von RapitRecords. Ich find es geil, dass die so zusammen halten und ihr Ding versuchen nach vorn zu pushen. Knik Knak muss man auf jeden noch erwähnen. Der Typ kommt eigentlich aus Hannover, aber studiert halt hier. Er ist ein Freestyler vorm Herrn und gibt sich gerade stark Mühe so Freestyleabende hier in Kassel wieder zu etablieren. Sein Herz schlägt im Takt von Hip Hop. Ich feier sein Engagement.

Was gibt´s von dir denn aktuell auf die Ohren? Und wo können Interessierte reinhören?






Ich arbeite nebenher an meinem zweiten Album, aber vorher kommt die EP von meiner Crew „Bauer und König“, kurz BuK. Die Crew besteht aus Skoop, der mit mir rappt und einfach mein bester Buddy ist und Dj Criss-Fade, der sowieso der Dj von jedem bei Brokaholiks ist. Dennoch verstehen wir drei uns eben als eine Crew und wir haben da nun diese EP fast fertig. Die ist echt cool geworden. Witzig ist, dass wir auch schon Tracks für das Album von BuK gesammelt haben und das bestimmt auch noch dieses Jahr fertig kriegen werden. Dann bin ich noch auf dem letzten Album von Bamedikt drauf. Das Teil heißt Rouge und da haben wir sogar ein Video zu dem Track Sportsfreund von ihm und mir gemacht. Saustarke Platte und dope Videos bisher. In nächster Zeit kommen noch einige Alben der Brokaholiks und auf manchen bin ich mit drauf. Ich werde bei Shiroko, Shifta und O.G. drauf sein. Es kommt auch noch das Album von Olio, von Charon und Skoops zweites Soloalbum. Auf Skoops Album werde ich wohl auch sein. Dann wird Oskar Hahn, ebenfalls jemand der nach Kassel gezogen ist und saugeile Beats baut, einen Sampler raushauen mit vielen verschiedenen Künstlern auf seinen Beats. Da bin ich wenigstens zwei mal drauf. Wir haben auch noch vor einen Labelsampler zu machen. Und irgendwann dann dürfte auch ich mein zweites Soloalbum fertig haben. Wann das kommt weiß ich aber einfach noch nicht. Ich mach mir da keinen Stress mehr. Wenn es da ist ist es da. Das meiste kann man sich auf unserer Homepage gratis downloaden. www.brokaholiks.de Da kommt echt ständig was Neues. Wir sind recht fleißig zur Zeit.

Und live? Wann stehst du mal wieder auf der Bühne?
Wir planen gerade nen Labelabend hier in Kassel. Da haben wir aber leider noch keinen festen Termin. In Hessisch Lichtenau werden ich mit ein paar der Brokaholiks am 08.03. im Juz auftreten. Wenn alles klappt hat BuK nen Gig auf dem Hessentag dieses Jahr, was ja echt mal geil wäre. Ansonsten bin ich da gerade mit wem in Kontakt und versuche dieses Jahr noch was an den Start zu kriegen in Cuxhafen und vielleicht Hamburg. Und dann mal schauen was noch so reinkommt. Man kann uns gerne auf unserer Homepage Giganfragen stellen.








Gibt´s außer der Musik noch etwas was dir am Herzen liegt und worüber unsere Leser hier bescheid wissen sollten?
Ich koch ne tolle Haselnusssuppe . Laughing

Ich dank dir für´s Fragen beantworten :)
Danke für das Interview und die Möglichkeit mich und meine Musik vorstellen zu können. Wer demnächst mehr wissen und hören will sollte am besten auf Facebook meine Seite und die Seite von Brokaholiks liken.

Und wem der Milan und ich nun Lust auf mehr gemacht haben, hier alle Links auf einen Blick:

FACEBOOK     SOUNDCLOUD    YOUTUBE     BROKAHOLIKS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*